Sie sind hier: Startseite » News
  • Falstaff Wein Trophy 2015 - Die Gewinner


    04.03.2015

    Falstaff Wein Trophy 2015 - Die Gewinner

     

    Bereits zum fünften Mal ehrte Falstaff Deutschland die herausragenden Weinpersönlichkeiten.

    Carolin Spanier-Gillot ist Winzerin des Jahres.

    »Längst überfällig« oder »verdientermaßen« hörte man die Gäste der fünften Falstaff Wein Trophy an diesem Abend häufig sagen.

    Obgleich die Zeiten lange vorbei sind, da Wein und dessen Bereitung allein in den Händen von Männern lag, werden Frauen, die ebenso Herausragendes in diesem Metier leisten, doch vergleichsweise selten geehrt.

    Wenn Carolin Spanier-Gillot vom Weingut Kühling-Gillot (Rheinhessen) heute von Falstaff Deutschland zur »Winzerin des Jahres« gekürt wurde, haben sich die Zeiten dann auch nicht geändert, sondern spiegeln sie lediglich zeitgemäß wider. Ein Anspruch, den auch Falstaff, das Magazin für kulinarischen Lifestyle, stets an sich und seine Berichterstattung stellt.

    Die Redaktion des Falstaff nominierte pro Kategorie jeweils drei Kandidaten. Bundesweit wurde eine Experten-Jury eingeladen, in geheimer Wahl jeweils einen Sieger zu ermitteln. Die fachkundigen Juroren sendeten ihre Stimmzettel an den Notar Dr. Udo Heinrich. Dieser ermittelte aus den Nominierten die Sieger der Trophy:


    Winzerin des Jahres: Carolin Spanier Gillot, Rheinhesssen


    24 Jahre jung war die studierte Önologin, als sie 2002 die gesamte Verantwortung für das elterliche Weingut Kühling-Gillot übertragen bekam. Die Herausforderung, in einer männerdominierten Weinwelt zu bestehen, nahm sie nicht nur an, sondern meisterte sie von Anbeginn mit Bravour. Heute bildet sie gemeinsam mit ihrem Mann Hans-Oliver Spanier (Weingut BattenfeldSpanier) das dialektische Dreamteam in der deutschen Weinszene.


    Newcomer des Jahres: Tobias Knewitz, Rheinhessen

     Wer Enthusiasmus und Überzeugung eines Tobias Knewitz einmal erlebt hat, wird sich verwundert die Augen reiben, wenn er das Alter dieses leidenschaftlichen Winzers aus Rheinhessens Norden erfährt.

    Gerade 24 Jahre Lenze zählt er – und sorgt mit seinen Rieslingen aus der enorm kalkhaltigen Lage Hundertgulden bereits für Aufsehen. Der Mann lebt Wein und liebt ihn, das schmeckt man. Der Beginn einer großen Karriere?


    Dr. Heinrich Wirsching (Lebenswerk)


    Seine Dissertation habe er nur geschrieben, weil er mit einer Banklaufbahn gerechnet habe, sagt Wirsching. Doch es kam zum Glück anders. Als sich sein Vater 1964 zurückzog, übernahm er mit seinem Bruder die Geschicke des elterlichen Betriebs in Iphofen. So wuchs das Weingut »Hans Wirsching« von damals zwölf nicht nur auf heute stattliche 75 Hektar, sondern ist zudem eine Chiffre großartiger fränkischer Weinbaukultur geworden. Kein Grund zum Ausruhen aber, wenn selbst in
    einem reifen Lebensalter solche Jugendlichkeit möglich ist – bei den Weinen des berühmten Iphöfer

    Den vollständigen Bericht lesen Sie bei im führenden Weinmagazin FALSTAFF oder unter Falstaff.at

    Über Falstaff
    Falstaff ist Deutschlands Magazin für kulinarischen Lifestyle. Falstaff startete im September 2010 mit der ersten Ausgabe für den deutschen Markt. Seitdem steht Falstaff für eine neue Qualität im Zeitschriftensegment der gehobenen Kulinarik- und Reisemagazine in Deutschland - inhaltlich wie optisch. Falstaff ist ein Magazin mit einer besonders anspruchsvollen, vermögenden, hochgebildeten Zielgruppe, die offen ist für Luxus, Genuss und Savoir-vivre.

News Kategorien

Parse Time: 0.441s